Berlin, 02.04.2014 Zum Auftakt der Hamburg Offshore Wind Konferenz heute in Hamburg gibt es gute Nachrichten aus Berlin: Die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich gestern abend in einem Spitzentreffen mir Bundeskanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wohl auf einen Kompromiss bei der EEG Novellierung geeinigt. Aus gut informierten Kreisen war zu hören, dass der Forderung nach einer höheren Netzanschlusskapazität als die geplanten 6,5GW bis 2020 nachgekommen wird. So sollen voraussichtlich ca. 1,5 GW mehr zur Verfügung gestellt werden, damit die Zielgröße von 6,5GW auch wirklich erreicht werden kann. Zudem soll die im Entwurf des Gesetzes geplante Absenkung der Einspeisevergütung ab 2018 in Höhe von 1 Cent für das Stauchungsmodell und 0,5 Cent für das Basismodell „abgemildert“, bzw. wahrscheinlich nur halb so stark Sinken, wie geplant (evtl. nur eine Absenkung in 2018 und keine weitere Absenkung in 2019). WFO News wird wieder berichten, sobald die Informationslage eindeutig ist.