DE/B/DK/UK 16.06.-23.06.2014 Und hier wieder News aus den Kraftwerken weltweit: DE, 23.06.2014, Bard 1 bleibt weiterhin abgeschaltet: Das 400MW Windkraftwerk liefert zeitweise wohl Strom, der den technischen Standards nicht entspricht. Eine Arbeitsgruppe aus Ingenieuren des Betreibers Ocean Breeze Energy (OBE) und Tennet arbeitet fieberhaft an einer Lösung. B, 19.06.2014, Alstom’s erste Turbine des Typs Haliade (6MW) auf See ist immer noch nicht an das Stromnetz angeschlossen. Die Turbine, die im belgischen Kraftwerk Belwind mit angeschlossen werden soll, wartet seit Monaten auf die Kabelverbindung. DK, 19.06.2014, Dänische Energieagentur verschickt Ausschreibungsunterlagen für das geplante 400MW Windkraftwerk Horns Rev 3. Die präqualifizierten Unternehmen Vattenfall, Dong Energy, E.ON und Statoil müssen ihr erstes Angebot bis zum 16.09.2014 abgeben. DK, 18.06.2014, Dänische Regierung beschließt im Rahmen eines allgemeinen Kostenreduzierungsprogramms den dänischen Teil des Offshore Windkraftwerks Kriegers Flak um zwei Jahre zu verschieben. Ob die im Länderdreieck Schweden, Dänemark und Deutschland geplanten 600MW noch vor 2020 in Betrieb genommen werden können, steht damit in Frage. UK, 17.06.2014, Done: Alle 160 3,6MW-Turbinen von Siemens sind für das 576MW Windkraftwerk Gwint y Mor (RWE, SWM u.a.) vor der walisischen Küste installiert. Ca. 45 Kabelverbindungen müssen noch von CT Offshore gezogen werden. UK, 17.06.2014, DECC (Department of Energy and Climate Change) gewährt Vattenfall und Scottish Power Renewables Genehmigung für den Bau des 1.200MW Windkraftwerks East Anglia 1. 43km vor der Küste von Suffolk könnte das mit bis zu 325 Turbinen weltweit größte Windkraftwerk entstehen. DE, 16.06.2014, Bilfinger erhält von Iberdrola 20 Mio. € Auftrag für die Entwicklung, Herstellung und den Test von Stahlpfählen für das geplante 350MW Kraftwerk Wikinger in der Ostsee bei Rügen. Geplant sind im Herbst Zug- und Druckversuche, gleichzeitig wird Bilfinger auch Schallschutzsysteme testen. Und zum Schluss: Gestern endete die Frist zur Stellungnahme zum Szenariorahmen der BNetzA für die Netzentwicklungspläne onshore und offshore. WFO News Leser finden die Stellungnahme der Branche hier.