Paris, 23.06.2014 GE setzt sich mit seinem Angebot, für 12,35 Mrd. € Alstom zu übernehmen, gegenüber Siemens/MHI durch: Alstom’s Geschäftsführung hat einstimmig empfohlen das Angebot von GE anzunehmen; die französische Regierung erhält eine Option 20% der Anteile an Alstom zu übernehmen. Gemäß des Angebots wird GE mit Alstom verschiedene Joint Ventures eingehen, u.a. eines im Netzbereich und eines im Bereich Erneuerbare Energien. Das 50/50 Joint Ventures im Bereich Erneuerbare Energien wird voraussichtlich neben dem Wasserkraftgeschäft auch die Segmente Offshore Wind und Wellen- und Strömungsenergie umfassen. Das Onshore Wind Geschäft beider Unternehmen wird voraussichtlich nicht in das JV eingehen. Damit scheint nun bald neben Vestas/MHI und Areva/Gamesa ein drittes JV aus GE/Alstom im Offshore Windbereich tätig zu werden. Samsung überlegt unterdessen laut, die Aktivitäten im Offshore Wind Geschäft (der Prototyp einer 7MW Turbine ist in Schottland in Betrieb) angesichts der großen Konkurrenz zunächst auf Eis zu legen und seine Strategie in diesem Sektor zu überdenken.