UK, London, 23.04.2014 Britische Regierung vergibt erstmalig für acht Kraftwerksprojekte Contracts for Differences (CfD): Unter den acht Vorhaben befinden sich folgende 5 Offshore Windkraftwerke: Beatrice (664MW), Burbo Bank extension (258MW), Dudgeon (402MW), Hornsea 1 (1.200MW) und Walney Extension (660MW). Unter dem CfD Regime wird den Investoren für 15 Jahren ein sogenannter „strike price“ zugesichert, der Schwankungen der Großhandelspreise für Strom ausgleicht und somit eine hohe Sicherheit für Investoren bietet. Der strike price wurde bereits im Dezember letzten Jahres fixiert und beträgt für Offshore Windkraftwerke je nach Datum der Inbetriebnahme zwischen 155 GBP/MWh und 140 GBP/MWh. Bemerkenswert: Von den nun nominierten Vorhaben befinden sich insgesamt drei in fester Hand des Unternehmens DONG Energy, das hiermit seine Marktführerschaft weiter ausbauen kann. Hier geht’s zur heutigen, ausführlichen Pressemitteilung des Departments of Energy & Climate Change (DECC).