Hamburg, 28.02.2014 BSH Standard Konstruktion noch bis zum 31.03.2014 im Konsultationsverfahren: Eines der wichtigsten und umstrittensten Werke der deutschen Behördenlandschaft im Offshore Windbereich ist unter Mitwirkung von nicht weniger als 75 Experten umfangreich überarbeitet worden und durchläuft vor seiner Veröffentlichung nun die Verbändeanhörung. Die 1. Fortschreibung „Standard Konstruktion – Mindestanforderungen an die konstruktive Ausführung von Offshore-Bauwerken in der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ)“ ist unentbehrlich für alle Planer, Investoren und Betreiber bei der Entwicklung, dem Bau und Betrieb von Offshore Windkraftwerken, da dort alle Nachweise und Genehmigungserfordernisse über den gesamten Lebenszyklus beschrieben sind. Weil sämtliche Regelungen unmittelbar und teilweise deutliche Auswirkungen auf Kosten und den zeitlichen Verlauf von Offshore Windprojekten haben, ist es wichtig, sich spätestens jetzt im Konsultationsverfahren mit den geplanten Änderungen zu beschäftigen. Allerdings wird das durch die gegenüber der Erstausgabe 2007 von 49 auf 123 gestiegene Seitenzahl nicht vereinfacht. Offshore Wind News Leser können den Entwurf des Werkes hier einsehen. Das BSH hat gleichzeitig auch eine Übergangsregelung vorgeschlagen. Änderungsvorschläge für beide Dokumente können über die Verbände (bspw. Stiftung Offshore Wind) in den Konsultationsprozess eingebracht werden.