Dublin, Cork, Irland, 10.02.2014 Vor den irischen Küsten könnten Offshore Windkraftwerke mit bis zu 40GW betrieben werden: Die irische Regierung hat den „Offshore Renewable Energy Development Plan“ (OREDP) veröffentlicht. Demnach besteht auf See ein Kraftwerkspotential von ca. 35GW bis 40GW, wovon aufgrund der Wassertiefen ca. 25GW bis 27GW mit schwimmenden Fundamenten errichtet werden müssten. Zusammen mit Wellen- und Gezeitenkraftwerke beträgt das Potential sogar bis zu 70GW. Minister Pat Rabbitte hat zur Realisierung des Potentials eine Gruppe ins Leben gerufen, den vollständigen Report gibt es hier. Gleichzeitig gab heute das norwegische Forschungsinstitut Marintek das neue Projekt LEANWIND bekannt, das mit 15 Mio. € von der Europäischen Kommission (FP7 Programm) gefördert wird. Das Projekt steht unter irischer Führung durch „Beaufort Research at University College Cork (UCC)“ in Cork, Irland, und wird über vier Jahre mit 31 Partnern aus 11 Ländern Kostenreduktionsmaßnahmen für Offshore Windkraftwerke identifizieren und teilweise umsetzen.