Bremerhaven (D), Österild (DK), 28.01.2014 AREVA steht in Bremerhaven vor einer Entlassungswelle / V164-8.0 speist die erste kWh ein: Wegen fehlender Aufträge beabsichtigt AREVA laut Radio Bremen am Standort Bremerhaven bis zu 480 Stellen (130 Festangestellte sowie 350 Leiharbeiter und befristet Beschäftigte) zu streichen. AREVA hat zwar einen Auftragsbestand, der die Produktionsstätte in Bremerhaven auslasten würde, die Projekte der Kunden haben sich aber immer wieder aufgrund der Netzanbindungen (bspw. Projekt „Wikinger“ in der Ostsee) oder Finanzierungschwierigkeiten massiv verzögert. Derzeit verhandeln Bremen, Areva und die Gewerkschaft IG Metall inwieweit Kurzzeitarbeit die Zeit bis zur Wiederaufnahme der Produktion überbrücken könnte. Weiterhin wird bisher davon ausgegangen, dass AREVA im gemeinsam geplanten JV mit Gamesa (Offshore Wind News vom 21.01.2014) die Standorte in Bremerhaven und Stade aufrecht erhalten wird. Gute Neuigkeiten dagegen vom Konkurrenten Vestas: Heute hat der weltweit erste Prototyp einer 8 MW Anlage, die V164-8.0 im nationalen dänischen Testfeld in Österild die erste kWh ins Netz eingespeist. Bis zur Serienreife dauert es bekanntlich von diesem Meilenstein ab noch einige Jahre, Vestas‘s Flaggschiff ist aber im gemeinsam mit Mitsubishi gegründeten JV zukünftig ebenfalls gut aufgestellt.