Webversion oder abmelden Die heutige Ausgabe der WFO NEWS wird Ihnen präsentiert von: Edinburgh, 10.10.2014 Schottland dreht auf – Verteilungskampf ist eröffnet: Heute hat der schottische Energieminister Fergus Ewing vollkommen überraschend die Genehmigung für insgesamt 4 (in Worten: vier!) Offshore Windkraftwerke erteilt. Es handelt sich hierbei um das 450MW Kraftwerk Neart na Gaoithe (Mainstream), das 1.000MW Kraftwerk Inch Cape (Repsol und EDP), und die beiden Kraftwerke Seagreen Alpha (525MW) und Seagreen Bravo (5252MW), die von SSE und Fluor entwickelt werden. Gleichzeitig übte Ewing harsche Kritik an der britischen Regierung: “The level of support available to the offshore renewables sector sits in stark contrast to the unprecedented financial backing being offered to new nuclear plants, with a possible £35 billion subsidy for the new Hinkley Point C station alone in addition to a £10 billion loan guarantee.” Bedingt durch die erteilten Genehmigungen können sich die Unternehmen nun bereits an der ersten Runde der CfD Ausschreibung beteiligen; Ewing versucht so, Schottland an den verbleibenden britischen Fördermitteln zu beteiligen, die voraussichtlich in der ersten Runde nach der kürzlich erfolgten Aufstockung für schätzungsweise 800MW neue Kraftwerkskapazität ausreichen könnten. Zur heutigen Mitteilung der schottischen Regierung geht’s hier.